Sonntag, 14. Mai 2017

Herztäschchen als Prototyp

Für eine Ladung laminierter Karten wollte ich ein pas-sendes Täschchen für meine neue Arbeit nähen. Was ganz Ein-faches - ich dachte an eine Kosmetiktäsch-chen-Variante, die oben etwas mehr Platz haben sollte, damit der Stapel auch reinpasst und man gut rankommt.

Ich erinnerte mich an eine quadratische Tasche von sew4home, lud mir das Tutorial hoch und berechnete gewissenhaft die Stoffgröße. Beim Nähen wurde mir sehr schnell klar, dass ich den Stoffverlust durch die bei dieser Variante recht großen Ecken nicht bedacht hatte. Julia half mir, die Diagonale, die nachher die Höhe darstellt, zu errechnen. Für das begonnene Herztäschchen war es aber natürlich schon zu spät. Egal - ein Prototyp ist auch nicht schlecht und eine Verwendung findet sich bestimmt noch.

Sobald ich diesen Entschluss gefasst hatte, ging die Fertigstellung dann ganz fix. Das fertige Täschchen beutelte trotz H630 Vliesline etwas und deshalb habe ich auf den Trick von Pattydoos Lunchbags zurückgegriffen und die oberen Nähte knapp abgesteppt. Vielleicht kann man es auch noch mit weiteren Kanten machen, aber mir gefällt es so erstmal gut!


kreatives Refugium Balkon und Muttertagsgeschenk


Neulich stolperte ich zufällig auf ein zweites kreatives Refugium: unseren selten benutzten Balkon. Dort fand ich eine entspannte Amelie in der Hängematte, darum herum gruppiert kreative Utensilien und Projekte. Ich musste schmunzeln und dachte gleich an meine Überraschungsentdeckung neulich auf dem Dachboden. Schnell ein paar Fotos gemacht, um auch diese kleine Oase festzuhalten.














Als nun Amelie mir heute zum Muttertag ein großes Paket überreichte, gab es gleich noch einen Anlass für einen neuen Blogbeitrag. Dort auf dem Balkon hat sie ein wunderschönes Bild von unserem Garten gemalt - und wir, die ihn natürlich gut kennen, sind völlig begeistert, wie gut sie ihn getroffen hat. Das Bild hat richtig einen impressionistischen Touch und holt mir das Grün ins Haus, wenn draußen das Wetter mal wieder nicht so ein Gartenwetter ist. Ich habe mich total gefreut!


 




Mittwoch, 10. Mai 2017

holländische Stickfreebies

Weil ich dringend einen kleinen Stimmungsaufheller brauchte und die deutsch- und englischsprachigen Stickfreebie-Seiten schon ziemlich abgegrast habe, kam ich auf die Idee, das Wort Stickerei mit Hilfe von Tante Google mal auf niederländisch zu übersetzen und einzugeben. Hier das Ergebnis: gratis Stickmuster heißt: gratis borduurpatronen! 

Und da findet sich auch die eine oder andere hübsche Seite, z.B.: Stitch at home. Es scheint die Seite einer Handarbeitszeitschrift zu sein, wo man die Muster und Dateien der jeweiligen Ausgabe herunterladen kann - allerdings soweit ich es verstehe nur mit einem Passwort. Und zwischendrin gibt es immer wieder ein paar öffentlich zugängige Gratis-Stickdateien - so hübsche Sachen wie ein FSL-Krönchen für den Königin-Geburtstag :-) Es macht nochmal extra viel Spaß,  wenn man versucht zu verstehen, was da gemeint sein könnte und im schriftlichen geht das ja ganz gut. Allerdings gibt es nur die Formate PES und HUS -  mit Stickprogramm ja kein Problem. Ich bin gespannt, wie das ganze gestickt aussieht (sobald mein Prinzesschen wieder da ist).

Ein paar süße Tierstickereien fand ich auf Linette's Homepage. Wenn man auf Archief geht, sind da noch viel mehr.

Auf Bianca's Homepage ein paar sehr hübsche Vogelstickereien.

Ich hoffe, auch Euch hat dieser kleine Ausflug in unser Nachbarland Spaß gemacht. Das werde ich noch mit ein paar anderen Sprachen ausprobieren. Bis bald :-)




Dienstag, 9. Mai 2017

Juchhu - nächste Restesocke fertig!

Amelies Wunschrestesocken sind fertig und gefallen uns beiden sehr gut. Ordentlich Motivation, das nächste Paar in Angriff zu nehmen - diesmal für Marten.

Besonders stolz bin ich darauf, dass ich mit meinen Resten so gut hingekommen bin. Es ist nicht ganz einfach zu schätzen, wie viel man braucht, z.B. wenn man die Ferse einfarbig macht.

Hier könnt Ihr sehen, wie viel (oder wenig) von der roten Wolle noch übrig geblieben ist:


Für Frederik habe ich schon vor einer Weile ein Paar gestrickt - er mag es am liebsten schlicht. Damit es nicht zu langweilig wird, habe ich in ein graues Paar ganz dezent einen kleinen Rest grün-melierter Wolle eingestrickt. Den Effekt finde ich auch sehr schön.

Demnächst kommt er mal wieder vorbei, dann kann ich sie ihm geben.




Sonntag, 7. Mai 2017

Ein paar tolle Stickmuster-Freebies

Unsere Stickmaschine ist schon wieder im OP - seit der letzten Reparatur funktionierte die Stopptaste nicht mehr, auch unterbrach die Maschine ihre Arbeit nicht, wenn der Faden riss. Da haben wir erstmal gemerkt, was das für ein Nutzen ist - wenn es denn funktioniert! Ich hoffe, sie wird bald wieder...

Zum Trost habe ich mich auf ein paar Seiten herumgetrieben und allerlei schöne Gratis-Stickmuster eingesammelt - vielleicht ist ja auch was für Euch dabei:

Craftsy kannte ich schon, bin aber noch nie auf die Idee gekommen, dass man dort Stickmuster-Freebies bekommen könnte. Ich habe "free embroidery patterns" als Suchstichworte eingegeben. Dann hat man zwar auch einige Muster zum Handsticken und kostenpflichtige Free-Standing-Lace-Muster dabei, aber das Suchen lohnt sich, wie ich finde!

Funstitch kannte ich noch nicht, und dort gibt es sage und schreibe vier Seiten mit Freebies zur Auswahl!

Bei Swak Embroidery schummeln sich auch ein paar kostenpflichtige FSL-Dateien dazwischen, wenn man als Suchstichwort "free" eingibt, aber dafür sind Unmengen echte Freebies dabei. Da kann man - wie ich es so gerne tue - aus dem Vollen schöpfen!

Designs by Juju ist ein alter Bekannter für mich, die wirklich sehr schönen Freebies wollte ich Euch aber nicht unterschlagen.

Planet Applique hat wie der Name schon sagt, sehr schöne Freebies als Applikation. Wenn man als Suchstichwort "free" eingibt, schummeln sich mal wieder ein paar andere Angebote darunter - warum, weiß ich nicht - aber die Freebies sind wirklich sehr schön und etwas anderes: z.B. ein Piratenhaken, eine Guitarre, eine große Eichel, ein Tatzenabdruck!

Last but not least GG Design Embroidery: auch wenn hier bei "free" wieder einige nicht ganz "freie" Stickmuster erscheinen, lohnt es sich, dort zu schauen, weil sie ein paar sehr hübsche und "andere" Freebies dabei haben.

Ich hoffe, dass Ihr genauso viel Spaß wie ich beim Sammeln haben werdet und dass ich bald auf dieser Seite ein paar Probestickereien von den eingesammelten Schätzen zeigen kann.

Kunst aufgeräumt oder Aufräumen als Kunst?


Hier hat mein Mann an diesem Wochenende richtig geschuftet: unseren Gartenschuppen ausgeräumt, ein Regal aufgebaut und das alles wieder eingeräumt - ein bisschen ausmisten müssen wir bei dieser Gelegenheit natürlich auch. Umd ich fand einfach, dass unsere Terrasse sooooo dekorativ aussah, dass ich gleich nach oben gelaufen bin und ein paar Fotos gemacht habe. 

Natürlich war es auch eine tolle Sache, so viele Schätze wieder zu finden. Spielzeug von den Kindern, aber auch einiges, was man mal wieder aktivieren kann - z.B. auf eine Runde Federball im Garten! 
Aufzuchtschalen brauchen wir nie wieder zu kaufen und Grillkohle in diesem Jahr auch nicht ;-) Und für die Nach-barskinder ist viel-leicht auch das eine oder andere dabei. Einfach ein rundrum erfolgreiches Wochenende!

Aufgerafft zum Hosen Kürzen :-)


Wenn ich sowieso schon viel zu tun habe, schiebe ich Sachen, die mir ein bisschen bevor stehen, besonders vor mir her. So ging es mir mit einer neuen Hose von meinem Sohn, die schon seit Monaten im Nähzimmer liegt und "einfach nur" gekürzt werden musste. Irgendwie machte ich mir einen Kopf darüber, dass sie auch die richtige Länge kriegt und nicht schief wird und und und. 

Jetzt habe ich mir ein Herz gefasst und mit Amelie zusammen am lebenden Objekt mit Wonderclips abgesteckt. Nachdem mein Mann der Nähmaschine dann auch noch eine neue Glühbirne und etwas Öl hat zukommen lassen, gab es keine Ausrede mehr, und natürlich ging es ganz schnell und einfach.
Und was soll ich sagen - das Erfolgsgefühl ist umso toller ;-)

Habe in der Euphorie gleich noch eine Jogginghose mit repariert. So kann man auch auf Kleinigkeiten echt stolz sein!



Samstag, 29. April 2017

Restesocken in progress

Vom bunten Durcheinander zu einer hübschen Farbkombination - da konnte ich Amelies Rat mal wieder gut gebrauchen, umso mehr, als ihr die Socken nachher ja auch gefallen sollen.
Sie hat sich für dunkelrot, blau- und hellblaumeliert entschieden:


Und so sieht das aus, was wir noch auf dem Tablett haben - da sind wohl noch so einige Restesocken drin.


Amelie wünscht sich Blockstreifen aus je 5 Reihen. Da die Wollreste natürlich immer in unterschiedlicher Menge vorhanden sind, muss ich sie entsprechend verteilen. Bei den lila/grünen Socken habe ich die Streifen unterschiedlich dick gemacht, 2er und 4er Reihen.
Bei den blau/beigen Socken habe ich regelmäßige 4er Reihen Blockstreifen gestrickt und dann die Farben mit den kleineren Mengen seltener dran genommen. So mache ich es auch mit Amelies Socken. Das Ergebnis seht ihr hier in Kürze.



kreatives Schaffen auf dem Dachboden

Wenn ich eine Weile nichts von Amelies Werken berichtet habe, liegt das nicht daran, dass sie nicht kreativ tätig gewesen wäre. Häufig findet ihr kreatives Schaffen im Verborgenen statt und man stolpert eher zufällig darüber - so z.B. wenn man den Dachboden für anstehenden Besuch vorbereiten möchte. Und dann: Wow! 
Einziger Kommentar von Amelie: "Ich hatte einfach gerade Lust darauf!"

Sockenwolle Resteverwertung

Ein langgehegter Vorsatz ist umgesetzt: aus den unzähligen Resten von Sok-kenwolle Strümpfe zu stricken!
Zwei Paare sind jetzt fertig, beide TopToe gestrickt - diese Sockenspitze finde ich einfach am schönsten. Das Stricken mit den gemixten Farben hat sehr viel Spaß gemacht. Nur zum Vernähen der tausend Fäden musste ich mich etwas überwinden. Eine Sportschau war der ideale Background dazu ;-) Jetzt geht es mit Schwung an das nächste Paar für Amelie in den Farben Dunkelrot, Blaumeliert und Hellblaumeliert. Mal sehn' wie's aussieht...



Dienstag, 25. April 2017

noch mehr Tetraeder Mäppchen :-)

Ein Geschenk für meine Hamburger Patentochter musste her. Ich wollte ihr gerne was Tolles nä-hen, habe aber im Moment überhaupt keine Zeit dafür.
Da sie jetzt  ange-fangen hat, selbst zu nähen, habe ich mich entschieden, ihr ein hübsches Nähset für eine Tasche zu schenken.
Das Tetraeder Mäppchen war die Lösung, doch noch was selbst gemachtes dazu zu legen. Weil ich mir nicht sicher war, was jetzt vielleicht schon zu kindlich für sie ist, habe ich den schönen Hamburg Stoff ausgesucht und mit zwei Futter-Varianten genäht. Mir gefallen beide! 









Mittwoch, 19. April 2017

Stiftemäppchen nächste Variante

Julia brauchte unbe-dingt noch ein zweites Stiftemäpp-chen, diesmal ein schlichtes, schmales, rechteckiges für ein ganz bestimmtes Stif-tesortiment. Grade im Flow habe ich sofort losgenäht und es auch recht schnell hingekriegt. Sie hat so wunderschöne Stoffe ausgesucht, die so ein bisschen herbstlich sind. Weil meine Schwester im Herbst Geburtstag habt, meinte ich im Scherz, dass sie eigentlich das Mäppchen haben müsste. Und siehe da, wir hatten beim Messen nicht genug Reserve eingeplant, so dass ich für Julia noch ein zweites Mäppchen genäht habe und meine Schwester jetzt nach Lust und Laune zwischen Fuchs und Baum auswählen kann :-). Ich finde, Nähen im Doppelpack macht doch immer Spaß! 

 

Und hier die etwas breitere Variante für Julia:






Samstag, 15. April 2017

Tetraeder-Stiftemäppchen

Meine Schwester hat mich animiert, end-lich ein Tetraeder-Stiftemäppchen zu nähen. Ich hatte das schon ewig vor, seit-dem irgendjemand in einem Blog davon geschwärmt hatte. Nun konnte ich mich natürlich nicht erinnern, in welchem Blog das gewesen war und musste eine ganze Weile im Netz suchen, bis ich bei Mira bin ich fündig geworden bin: gute Anleitung, prima Schnitt-Teil. Es ging wirklich ziemlich leicht und schnell, so dass ich gleich noch ein zweites für Julia genäht habe. Bin begeistert und freue mich, dass ich mal wieder an der Maschine gesessen habe! Als nächstes sind noch zwei Rosi-Täschchen für meine beiden Nichten dran. Die durften sich heute schon mal die Stoffe dafür aussuchen - die eine live, die andere per Skype, ist doch echt praktisch, oder?






Mittwoch, 12. April 2017

Waschbären Handschuhe - antizyklisch ;-)


Ich gebe zu, es ist absolut antizyklisch, im Frühjahr Hand-schuhe zu stricken. Zu meiner Ver-teidigung kann ich nur vorbringen, dass ich sie immerhin schon im März gestrickt habe. Und dass in der Bahnhofsbuchhandlung eben Anfang März noch die Molly Makes mit den Waschbär-Handschuhen im Regal stand... Und dass sie einfach sooooo süß aussehen. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf. 


Für die, die es im nächsten Herbst mal mit Waschbär-Handschuhe versuchen wollen, kann ich versichern, dass sie sehr einfach zu stricken sind. Das nervigste ist eigentlich das Fäden-Vernähen ;-) Allerdings haute bei meiner Wolle und meinem Strickstil die Größe überhaupt nicht hin. Gleiche Maschenanzahl, mehr Maschen für den Daumen und um einige Reihen verlängert passten sie gerade Amelie und Julia, also definitiv nicht für eine Erwachsenen Hand. Aber die beiden mögen sie und das ist die Hauptsache!







Montag, 6. März 2017

My Boshi - ein UFO wird fertig

Zugegeben, der Boshi Hype ist eigentlich schon wieder vorüber. Wir hat-ten vor Jahren mal ein Buch und die passende Wolle gekauft, ein paar Reihen gehäkelt und die ganze Sache wieder ver-gessen. Dann gab's bei Karstadt einen Ausver-kauf, wo wir noch mehr Boshi-Wolle gaanz güns-tig erstanden ;-) und seit-dem in einem Beutel hamstern. Nach den Winter Duo Mützen für die Mädchen wollte ich jetzt aber auch Mützen für die Jungs machen und die sollten natürlich unbedingt den Coolness-Faktor haben. Also habe ich mir das My Boshi-Buch rausgesucht und einfach mal ausprobiert.

Ich sag's Euch, die Dinger sind wirklich an einem Abend gehäkelt. Ich habe noch einiges wieder auf-gerebbelt, damit die Länge auch ganz perfekt passte, und hatte kein bisschen Stress damit, weil es einfach so schnell geht. 

Die Mützen sehen so witzig aus, dass Amelie natürlich auch gleich eine wollte. Und wenn man erstmal im Fieber ist, dann sieht man auch auf der Straße überall welche.

Frederik wollte gerne eine Variante, die hinten ein bisschen runterhängt. Da muss man aber sagen, dass das Gehäkelte etwas fester ist als Gestricktes und so eher absteht als hängt. Deshalb tüfteln wir an dieser Mütze noch ein bisschen rum. Fortsetzung folgt.

Die Kinder wollten unbedingt einen Bommel an der Mütze. Auf die althergebrachte Art mit Pappringen ist das echt eine Geduldsarbeit, weil man den Faden ja immer durch das Loch in der Mittel bugsieren muss. Mit den neuen Pompom-Makern aus Plastik ist es ein Klacks. Man wickelt immer um einen Halbkreis herum und setzt die beiden am Ende zusammen. Allerdings fällt es mir schwer abzuschätzen, wie viel Wolle man wirklich braucht, damit der Pompon nicht zu schlapp aussieht. Bei meinen Bommeln hatte ich das Gefühl, ich hätte mehr Wolle verbraucht als für die ganze Mütze. Da muss ich noch experimentieren...

P.S. Was mich an der Anleitung etwas gestört hat, ist, dass sie ihre Art zu häkeln nicht genau genug erklären. Ich habe das Häkeln so gelernt, dass man nur in einen Faden einsticht. Dadurch ergeben sich quer verlaufende Linien, die auf diesen Mützen natürlich nicht zu sehen sind. Um den Wabeneffekt der My-Boshi-Mützen zu erzielen, muss man mindestens durch beide Fäden durchstechen, noch besser in die Stäbchenlücken. Mal ganz ehrlich, das kann man doch auch zeigen, wenn man schon so ein Buch macht, oder? Schick ist aber, dass beim Buch auch Label dabei sind. Damit sieht die Mütze wirklich ultraprofessionell aus. Ich muss bei meinen anderen Projekten einfach auch öfter an die Label denken!